Elternseite des KAG Westerburg

Informationen für Eltern - bereitgestellt vom Schulelternbeirat

Interview zu PISA

Nach den aktuellen PISA-Ergebnissen wird ja wieder viel geschrieben in den Medien. Ein recht interessantes Interview mit dem Leiter des Deutschen Gymnasiums in Tallin kann man hier nachlesen: "Die Lehrer müssen bereit sein, zu lernen."

SEB lädt alle Elternvertreter ein - 22.11.2016, 20:00 Uhr, Aula

Das Schulrecht räumt uns Eltern vielfältige Mitsprache- und Mitentscheidungsrechte ein. Diese Rechte wollen wir gezielt, gemeinsam abgestimmt und organisiert zum Wohle unserer Kinder einsetzen. Deshalb ist es wichtig, dass die Elternvertreter sich kennenlernen und untereinander die Themen und ihre Arbeit koordinieren können. Wir laden alle Klassenelternsprecher sowie deren Vertreter und alle SEB-Mitglieder und deren Vertreter sowie die Schülervertreter herzlich ein, an diesem Diskussionsabend aktiv teilzunehmen. Wenn Sie in Ihren Klassen engagierte Eltern haben, die sich für unsere Arbeit interessieren und teilhaben wollen, dann bringen Sie sie bitte mit. Der Abend kann diesen Eltern sehr gut bei ihrer Entscheidung mithelfen, eventuell im nächsten Jahr für den SEB oder als KES zu kandidieren.

Folgender Ablauf hat sich bewährt:

  1. Kurze Begrüßung der Schulleitung und des SEB
  2. Aufteilung der Eltern in kleine Diskussionsrunden (ca. je 10 Leute, gruppiert wird nach Klassenstufen), verteilt in der ganzen Aula
  3. Jeder Gruppe ist mindestens ein SEB-Mitglied zugeordnet aus einer passenden Klassenstufe
  4. Ein Protokollführer in jeder Gruppe notiert wichtige Themen
  5. Es gibt ein oder zwei Vorschlags-Themen zum „Warmwerden“, aber Hauptpunkt ist, in der Diskussion eigene Themen herauszuarbeiten
  6. Nach ca. 60 Minuten Gruppenarbeit stellt jede Gruppe die bei ihnen herausgearbeiteten Themen kurz vor

Insgesamt wird der Abend ca. 90 Minuten dauern. Die Gruppenprotokolle nehmen wir als SEB mit, führen die Themen zusammen und kommunizieren die Ergebnisse (per E-Mail + Internetseite).

Am 06.12.2016 findet dann unser nächster SEB-Stammtisch in der Stadtgalerie in Westerburg statt, zu dem interessierte Eltern + Schüler herzlich eingeladen sind (bitte unbedingt anmelden bei mir wg. Raumplanung!). Dort beraten wir die Themen und bereiten die am 13.12.2106 stattfindende SEB-Sitzung vor, bei der wir dann natürlich auch die konkrete Arbeit mit diesen Themen beginnen und die Schulleitung informieren.

Bitte schicken Sie mir kurz eine Antwort per E-Mail, in der Sie Ihr Kommen für den 22.11. bestätigen oder absagen. Das dient gleichzeitig als Verifikation der funktionierenden Kommunikation per E-Mail (auch die KES und KESV werden vom SEB regelmäßig über E-Mail informiert).

Für Rückfragen, Anregungen, Kritik usw. stehe ich Ihnen jederzeit zur Verfügung: Marlon.Bruschek@seb-kag.de

Mit freundlichem Gruß

Marlon Bruschek

Einladung zum 1. REB-Bildungstag am 19.11.2016

Der REB lädt ein nach Wittlich. Hier der Flyer inkl. Programmablauf.

Der Text der Einladung:

Liebe Elternvertreter/innen, sehr geehrte Eltern,
dieses Jahr feiern die überregionalen Elternbeiräte in Rheinland-Pfalz, 50 Jahre ihres Bestehens. Aus diesem Grund haben wir den ersten REgionalen Bildungs-Tag ins Leben gerufen. Aus diesem Anlasses, möchten wir alle bildungsinteressierte Bürger in RLP, im Namen aller drei Regionalelternbeiräte, für den 19.11.2016 einladen, unseren ersten REgionalen Bildungs-Tag zahlreich aufzusuchen. Als Veranstaltungsschule hat sich die Schulgemeinschaft des Cusanus-Gymnasium in Wittlich bereit erklärt. Wir wollen die Geschlossenheit unserer Schulgemeinschaften miteinander demonstrieren und allen Bürgern zeigen, „die Schulen und Elternvertretungen verfolgen gemeinsam das selbe Ziel und arbeiten zusammen“. Die Veranstaltung beginnt um 8:45 Uhr und endet voraussichtlich um 17:15 Uhr mit einer Preisverleihung der besten Schulprojekte, die sich an diesem Tag dem Publikum präsentieren.
Reicht Erworbene Bildung - „F“ür die Zukunft? (Jetzt kommen sofort die Rechtschreibexperten und werden das „F“ bemängeln. Wir wissen einerseits, dass dies so nicht geschrieben werden sollte, andererseits versteht man trotzdem das Motto, obwohl es die falsche Schreibweise ist. Richtig nach Rechtschreibregel ist das „f“ür so.)
Der Präsident der ADD, Herr Thomas Linnertz, hat sein Kommen bereits zugesichert und wird eine kurze Rede halten. Ebenso der örtliche Landrat Herr Gregor Eibes. Weitere große Schulträger haben Ihre Teilnahme ebenfalls zugesichert. Mit einigen bildungspolitischen Sprecherinnen und anderen Teilnehmern ist eine Podiumsdiskussion angedacht, welches sich um unser Motto und die „etwas andere Bildung“ drehen wird. Von einer Jury werden die drei besten Schulprojekte mit einem Geldpreis gewürdigt. Eine Behindertentanzgruppe und Schüler der Maria-Grünewald-Schule präsentieren gemeinsam mit anderen Schulen, ihre Projekte. Die ehemalige bildungspolitische Sprecherin Frau Ruth Ratter berichtet über ihre Fahrt ins „Inklusionsbildungsland“ Südtirol. Herr Dr. Matthias Fechner präsentiert die Cusanus Hochschule Bernkastel-Kues. Frau Maike Hausberger berichtet von der Paraolympic in Rio. Ciro, der Pizzabäcker kreiert seine neuesten Pizzaeinlagen und vieles mehr.
Ziel dieses Tages soll es sein, Bildung einmal anders zu sehen. Dazu haben wir unsere Schulen angeschrieben und gebeten, ihre Schulprojekte einem großen Kreis bildungsinteressierter Bürger in Wittlich zu präsentieren. Damit wollen wir einen Schritt in die nachhaltige Bildung vollziehen, denn Bildung ist nicht nur für den Augenblick, sondern fürs gesamte Leben.
Haben Sie Interesse und wollen die Arbeit der Schulgemeinschaften (Lehrkräfte, Schüler und Eltern) entsprechend würdigen, dann kommen Sie sehr zahlreich zu unserem ersten REgionalen Bildungstag nach Wittlich. Bitte teilen Sie uns wegen der Platzkapazität mit, mit wie vielen Personen (Erwachsene und Kinder) Sie kommen werden und ob Sie am Mittagstisch teilnehmen möchten.
Für die Veranstaltung selbst wird kein Eintritt erhoben, für den Mittagstisch müssen wir allerdings 6,€ (Essen und 1 Freigetränk) erheben. Anmeldung nicht erforderlich, kann allerdings gerne vorab an: schladweiler@t-online.de mit der Personenzahl erfolgen. Eine große Teilnehmerzahl, zeigt allen politisch Verantwortlichen, dass es nicht rosarot in unseren Schulen aussieht und dass Vieles durch engagierte Lehrkräfte, kreative Schulleitungen und motivierte Schüler zu Superergebnissen führen kann. Deshalb besuchen Sie unseren 1. REB Bildungstag, wir freuen uns auf Sie.


Wir die drei Regionalelternbeiräte von RLP:
Frau Anja Renett, Regionalelternsprecher REB Rheinhessen-Pfalz Herr Dr. Carsten Beul, Regionalelternsprecher REB Koblenz Herr Reiner Schladweiler, Regionalelternsprecher REB Trier

Deutscher Lehrerpreis 2016

Ende September ist vom Philologenverband Deutschland und der Vodafone Stiftung der Deutsche Lehrerpreis 2016 vergeben worden. 4.500 Lehrer und Schüler beteiligten sich an dem jährlichen Wettbewerb. Besonders interessant ist der Preisträger in der Kategorie "Unterricht innovativ": "Smartphones und Tablets im Unterricht? Bitte einschalten!" (hier der Steckbrief). Das Projekt entstand in Kooperation mit der Pädagogischen Hochschule in Freiburg. Hier der Link zum Medienkonzept: Vom Schülerprojekt zum "Bring Your Own Device" Schulkonzept.

Landeselternbeirat entsetzt über Sparpläne

Hier eine Pressemeldung des LandesElternBeirat Rheinland-Pfalz

Der 17. Landeselternbeirat hat mit Entsetzen die Pläne des Bildungsministeriums zur Kenntnis genommen, wonach innerhalb der nächsten Jahre 310 Stellen im Bildungsbereich gestrichen werden sollen.

Noch beim letzten Landeselterntag in Bingen am 11.06.2016 wurde den Eltern zugesichert, dass im Bereich der Schulaufsicht keine Reduktion der Stellen vorgesehen sei, und im Bereich der Lehrerstellen wurde den Eltern eine Neueinstellung von 270 zusätzlichen Lehrkräften als großzügige Errungenschaft verkauft.

Der 16. LEB hat dem Bildungsministerium vor ein paar Monaten einen Aufgaben- und Forderungskatalog vorgelegt, der aus Elternsicht massive Defizite im bestehenden Bildungssystem in RLP benennt und ein jährliches Defizit im Bildungsbereich (zur ordnungsgemäßen Erfüllung der Bildungsaufträge) im Gegenwert von ca. 450 Mio. Euro aufzeigt!

Die Eltern bestehen auf einer Abarbeitung der Forderungen und werden die Parteien zeitnah auffordern, ihre im Zusammenhang mit den Wahlprüfsteinen getätigten Zusagen umgehend umzusetzen.

Von der Ministerin, die, neu im Amt, beim Landeselterntag diesen Forderungskatalog vom Landeselternsprecher persönlich überreicht bekommen hatte, erwarten die Eltern eine Koordination der Abarbeitung der allesamt wichtigen Punkte.

Der LandesElternBeirat Rheinland-Pfalz ist die Elternvertretung auf Landesebene und repräsentiert über 700.000 Eltern. Er setzt sich aus 29 gewählten Schulelternbeiratsmitgliedern aller Schularten zusammen und engagiert sich für die Qualitätssicherung der schulischen Bildung und Ausbildung. Der LandesElternBeirat unterhält eine Geschäftsstelle, deren hauptamtliche Mitarbeiterinnen neben den ehrenamtlichen Mitgliedern als Ansprechpartner für die Eltern im Land zur Verfügung stehen. Seine Zeitschrift „Elternarbeit in Rheinland-Pfalz“ erscheint zwei- bis dreimal im Jahr. Auf der Homepage www.leb.bildung-rp.de finden Eltern viele Informationen zum Thema Schule und Elternarbeit.