Elternseite des KAG Westerburg

Informationen für Eltern - bereitgestellt vom Schulelternbeirat

Bericht SEB-Sitzung vom 23.02.2016

Teilnehmer

Neben 18 Mitgliedern des SEB waren die Schulleiterin Frau Klapthor, die Schülervertreter Bianca Neust, Linda Leuck und Kevin Kemmerich, der Verbindungslehrer Sebastian Schran, sowie die beiden Lehrer Peter Seelbach und Thorsten Mehlfeldt als Mitglieder der AG Bildungstechnologie anwesend.

Thema: Arbeitsgemeinschaften

Die Leiterin der neu vom SEB gebildeten Arbeitsgruppe "Schüler-Beförderung" (Anett Müller-Engler) und der Leiter der ebenfalls neuen Arbeitsgruppe "Bildungstechnologie" (Karsten Engler) haben von der Arbeit ihrer Gruppen berichtet. Es fanden bereits einige AG-Stammtische statt und es wurde fleißig gearbeitet. Wir konnten zwei sehr interessanten Präsentations-Vorträgen zuhören und -sehen, die vor allem die Zielsetzungen und die nächsten Schritte der Arbeit in den AGs zum Inhalt hatten. Nähere Informationen und auch die Präsentationen sind hier einzusehen:

In der Diskussion wurden weitere Schritte der AGs erörtert, weitere Stammtische sind in Vorbereitung. Die AGs sind übrigens immer offen für weitere Mitglieder oder Gäste zu den Stammtischen, es gibt keine Beschränkung der Mitgliedschaft auf Elternvertreter!

Thema: Projekte der Schülervertretung

In einem ausführlichen Vortrag inkl. Präsentation stellten uns die Schülersprecher Details der aktuellen Arbeit der SV vor. Wir freuen uns sehr, dass sie in der Schule eine sehr aktive Rolle spielen und werden die SV-Vertretung in Zukunft immer auch zu unseren Sitzungen einladen.

Thema: Unterrichtsorganisation

Frau Klapthor hatte sich gut vorbereitet, um den Anwesenden Details der Organisation des Unterrichts darzulegen. Es ging vor allem um die Zuteilung der Lehrer-Wochenstunden. Sowohl die Berechnungsgrundlagen, nach denen die ADD die Zuteilungen festlegt, als auch die schulinterne Zuteilung wurden genau erklärt. Außerdem ging es um die Organisation der Ausfälle. Es hat natürlich eine längere kritische Diskussion stattgefunden, das Thema ist immer sehr interessant. Dabei sind alle Beteiligten der Schule "Opfer" der ungenügenden Personalausstattung, deren Ursprung fast ausschließlich in den politischen Entscheidungsgremien zu suchen sind. Dabei sei hier nochmal betont, dass die ADD dabei ein von der Politik geführtes und abhängiges Werkzeug ist.

Die Politik bedient sich ausgiebig der üblichen Instrumente (Rahmenparameter der Statistik), um ein positiv darstellbares Ergebnis zu liefern. Die Realität ist (und bleibt wohl leider auch) eine andere. Wer die Möglichkeiten dazu hat, sollte sich darum bemühen, den Kontakt zu den politischen Entscheidungsträgern zu suchen - nur über sie ist eine grundlegende Verbesserung der Unterrichtsversorgung möglich.

Sonstiges:

Frau Klapthor stellte sich außerdem kritischen Nachfragen zur Informationspolitik der Schule und konnte gut darlegen, wie hier zum Beispiel Richtlinien zur Informationsweitergabe bei anstehenden Lehrerwechsels wirken. Die weitere Organisation des SEB war Thema, sowie Fragen zur Organisation der anstehenden Veranstaltungen.